Die Bewertungsordnung

 

Bewertungsordnung

des Bundeswettbewerbs „Bester   Schüler in der Alten- und Krankenpflege“

Beschluss vom 20.12.2016

Änderung vom 17.11.2018

 

Ausgangssituation, Zielstellung:

Der Bundeswettbewerb steht unter dem Motto

„Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Menschen sind für eine gute Pflege unabdingbar. Ohne fachliche Kompetenz und Wissen um die Fähigkeiten, Ressourcen, Bedürfnisse und Probleme der pflegebedürftigen Personen und ihrer mitbetroffenen Bezugspersonen wird Pflege jedoch nicht erfolgreich sein!“

Der Bundeswettbewerb versucht den Idealismus des Berufes und vor allem seine gestiegene Fachlichkeit mit den Mitteln eines Wettbewerbs hervorzuheben, hierzu ist eine einheitliche von Transparenz geprägte Bewertung der Leistungen der Teilnehmer notwendig, um ein wertfreies Ergebnis feststellen zu können.

1. Die Bewertung der Ergebnisse nach Bereichen

Bewertungsbereich Bewertungsmaßstäbe   und Hinweise
Die   Klausur
  • Die Klausur umfasst 50 Fragen im Modus Multiple-Choice und wird vom Veranstalter zur Verfügung gestellt
  • Die Klausur wird im Rahmen des Vorentscheides durch die Teilnehmer geschrieben und durch den Veranstalter korrigiert, das Lösungsschema wird vom Veranstalter bereitgestellt
  • Die Frage ist nur richtig beantwortet wenn alle Antworten gemäß Lösungsschema richtig beantwortet werden
  • Je vollständig richtig beantworteter Frage gibt es 2 Punkte, die Höchstpunktzahl beträgt 100 Punkte
  • mehr oder weniger als die richtige Lösung angekreuzte Buchstaben/Lösungen führen zum Punktwert 0
  • Die Klausur dient mit zur Zulassung zum Endausscheid des Bundeswettbewerbs
  • Die Klausur umfasst 1/4 aller Punkte des Bundeswettbewerbs
Die   pflegerische Praxis
  • Die Bewertung erfolgt im Rahmen des Endausscheides des Bundeswettbewerbs
  • Jeder Teilnehmer muss 2 praktische Prüfaufgaben bzw. Prüfthemen umsetzen
  • Der Leiter der Prüfgruppe stellt dem Teilnehmer das Prüfthema vor
  • Der Teilnehmer setzt die jeweilige Prüfungsaufgabe um.
  • Die Prüfer bewerten jeweils gesondert die Umsetzung der Aufgabenstellung.
  • Eine Ersatz-Prüfaufgabe ist nicht möglich.
  • Die Gesamtpunktzahl wird als Durchschnittswert der Ergebnisse der einzelnen Prüfer ermittelt,
  • das Prüfergebnis wird nach jedem Teilnehmer ermittelt
  • Die Höchstpunktzahl beträgt je Prüfaufgabe 100 Punkte, gesamt 200 Punkte
  • Die pflegerische Praxis  umfasst 2/4 aller Punkte des Bundeswettbewerbs
Die   Planung pflegerischer Prozesse
  • Die Bewertung erfolgt im Rahmen des Endausscheides des Bundeswettbewerbs
  • Jeder Teilnehmer hat einzeln die Pflegeplanung aufgrund der vorliegenden Pflegedokumentation und der Aufgabenstellung zu formulieren, zusätzliche Aufgabenstellungen sind möglich
  • Je richtige Feststellung gibt es nach Schweregrad zugeordnete Punkte.
  • Die Gesamtpunktzahl wird nach dem Schreiben der Pflegeplanung ermittelt
  • Die Höchstpunktzahl beträgt 100 Punkte
  • Die „Planung pflegerischer Prozesse“ umfasst 1/4 aller Punkte des Bundeswettbewerbs

2. Betrug

Bei festgestelltem Betrug / Betrugsversuch kann der Präsident den Teilnehmer von der weiteren Teilnahme des Bundeswettbewerbs ausschließen, zugeflossene Leistungen sind zurückzuerstatten.

3. Allgemeine Organisation

Der Leiter jedes Prüfteams sichert die Weitergabe der Ergebnisse an das Organisationsbüro ab, hier ist eine Übersicht aller Ergebnisse zu sammeln.

Bei Irritationen innerhalb der Prüfungen im Bundeswettbewerb entscheidet der Präsident über das Weitere Vorgehen.

Die zeitlichen Vorgaben sind einzuhalten.

Zur Feststellung der Einzelergebnisse sind durch das Organisationsbüro alle Punktwerte je Teilnehmer zu sammeln und zu addieren. Der Höchstpunktwert beträgt 400 Punkte.

4. Punktgleichheit

Wird im Rahmen der Ermittlung der Gesamtergebnisse bei den Plätzen 1. – 4. Punktgleichheit festgestellt ist in folgender Reihenfolge vorzugehen:

  1. Der bessere Notendurchschnitt des letzten Zeugnisses gilt.
  2. Es gilt eine ehrenamtliche Tätigkeit.
  3. Es gilt der höhere Punktwert der Klausur
  4. Liegt immer noch Gleichheit vor, entscheidet das Los

Diese Regelungen gelten auch bei Punktgleichheit in den Vorentscheiden.

5. Zuordnung der Plätze

Nach Vorlage aller rechnerischen Ergebnisse stellt der „Ständige Beirat“ die Plätze 1., 2. und 3. sowie alle weiteren 4. Plätze als Beschluss fest. Die Plätze 5. – 24. werden nicht vergeben. Auf den Urkunden wird kein Punktwert ausgewiesen.

6. Inkrafttreten

Die Bewertungsordnung tritt am 17.11.2018 in Kraft und ersetzt alle vorherigen Festlegungen.

 

Jens Frieß

Präsident des Ständigen Beirates                                                                                                     Deutscher Verein zur Förderung pflegerischer Qualität e.V.